Vorige Istrien Kreuzfahrt Paris Portugal Familie Scheichenstein Willkommen
Paris 15. 3.-17. 3. 2019
Start: 15.3.2019 Freitag Flug 7:00 bis 9:00 Uhr Um 4:40 führen wir los. Eingecheckt haben wir schon vor Tagen, also gleich zum Gate. Wetter sehr windig der Start gut der Flug selbst auch und eine Softlandung in Paris trotz Windböen. Mit dem Roissybus direkt vom Gate zur Oper, ein guter zentraler Punkt in Paris. Mutig wir sind, gingen wir zu Fuß zum Hotel. Ca. 2,5 km und leicht bergauf. Ticket für Metro besorgt (im Vorverkauf wesentlich günstiger) und Zimmer bezogen. Es ist Mittag und ein leichter Hunger trieb uns zum MC. Das machen wir bei einer Städtetour anscheinend immer so. Jetzt aber, Metro, der Eiffelturm wartet. Wir sind viel zu früh da und schauen uns in Ruhe um. Naja, genau hinschauen darfst nicht. Die Technik der Aufzüge toll. Wir warteten ziemlich lange aber wir warteten. Es ist sehr böig und aus Sicherheitsgründen die Spitze gesperrt. Genau dort wollten wir doch hin! Das war nicht möglich - der Wind brutal. Gut, wir waren da. Wir beschließen weiter zu Fuß bis zum Arc de Triomphe zu gehen. Dazwischen Nachtmahl in einer Franz. Pizzeria. So und jetzt gestärkt zum Arc de Triomphe.  TREPPEN hinauf, den Ausblick auf Paris genossen und dann warten auf bling-bling vom Eiffelturm. Unten angekommen starteten wir den Rückweg zum Hotel. Wieder Treppen hinunter und dann Treppen, wieder rauf und lange Gänge bis wir zu unserer Metro kamen um 21 Uhr erreichen wir hundemüde unser Hotel.
16.3.2019 Samstag Um 8 Uhr den Tag mit gutem Frühstück begonnen. Nachdem Metro kein Problem war fuhren wir mit Line 2 und 4 bis Cite. 2x ums Eck und wir standen vor Notre Dame. Ein Schreckens Moment - habe die falschen Tickets mit. Rettung war E-ticket. Habe mich geärgert aber ging gut aus. Also Audioguide geholt und in Ruhe durch die Kirche. Danach mit dem Batobus eine Seinefahrt. 1x falsch ausgestiegen und eine ½ Stunde später bis zum Hotel de Ville. Musste mir unbedingt den Stravinskybrunnen anschauen. Dort gingen wir in eine Crepperia Mittagessen. Gute Idee. Danach wieder zum Boot und die Runde bei Sonnenschein zurück bis zum Anfang gefahren. Wir unterbrachen die Heimfahrt um zum Sacre Coeur hinauf zu gehen. Das letzte Stück des Anstieges absolvierten wir mit der Seilbahn. Natürlich gingen wir in die Kirche um dann mit der Bimmel Bahn eine Runde im Montmartre-Viertel, zu machen. Der Plan war gut, aber wir stiegen bereits bei dem Nachtlokal Pigalle aus und schlenderten zu unserem Hotel. Das große Plus war, dass wir danach nicht unzählige Stufen wieder heruntergehen mussten. Dabei kamen wir auch am Moulin Rouge vorbei. Wirklich sehr nahe. Ein Drink in unmittelbarer Nähe beschloss diesen Tag.
17.3.2019 Sonntag Sehr gemütliches Frühstück. Danach beschlossen wir mit der Metro bis zur Champs-Elysées zu fahren. Auf der Champs-Elysees schlenderten wir in Richtung Arc de Triomphe. Die Verwüstungen von Samstag konnten wir dabei betrachten. Es macht traurig, dass sich der Zorn an Privatpersonen richtet, nur um der Zerstörung willen. Echt betroffen! Beim Arc de Triomphe bestiegen wir die Bahn und fuhren bis Chalete. Im unterirdischen Ausgangswirrwarr entschieden wir uns intuitiv für den nächsten und standen unmittelbar beim St. Michaelsbrunnen. Also unweit des ursprünglichen Alten Paris mit ca. 5 m breiten Gassen, in der Mitte war der Abfluss noch gut zu erkennen. Kleine, niedrige Häuser, viele Möglichkeiten Köstlichkeiten zu verkosten und auch noch das eine oder andere Geschenk zu ergattern. Eine Stärkung im Cafe Richard ersparte uns, nass zu werden, denn der angekündigte Regenschauer war pünktlich. Egal, wir saßen unter einer Plane und warteten. Noch eine 2. Runde durch dieses Viertel und dann fuhren wir wieder in Richtung unseres Hotels. Ein Blick zum angrenzenden Friedhof, eine Stärkung in einem Einheimischen Lokal und dann eine Pause bevor wir dann mit unseren Koffern in Richtung Oper wanderten. Bevor wir in den Bus stiegen, mussten wir uns die Oper von vorne noch anschauen, um dann doch festzustellen, dass die Seitenansicht (Freitreppen) die schönere Ansicht war. Gemütlich mit dem Bus zum Flughafen und dann durch die Sicherheitskontrolle, noch einmal shoppen und dann warten. Unser Flieger hatte Verspätung. Der Flug etwas turbulent, die Landung super. Schnell waren wir dann draußen und wurden von unserer Tochter in Empfang genommen.
Paris