Vorige Istrien Kreuzfahrt Paris Portugal Caorle Dresden Familie Scheichenstein Willkommen
DRESDEN & UMGEBUNG Herbstreise 9.-13.September 2019
Tag 1 // Montag 9.9. Höflein – Wien – Brünn – Prag – SCHLOSS PILLNITZ – DRESDEN – Hotel Ibis Dresden Bastei Der Tag war regnerisch. Aber Reisetag. Nach Brünn und 102 km vor Prag eine Monsterbaustelle. Das hat viel Zeit gekostet. Auch die Suche nach einer Mittagsrast war mühsam. Mit einer ¾ Stunde Verspätung erreichten wir dann Schloss Pillnitz, leider, also nur kurz und knackig durchs Schloss ein wenig Garten, macht Lust auf mehr! So, jetzt nur mehr 25 km und wir sind in Dresden. Das Hotel ist sauber, das Essen war gut, die Betten okay bleibt nur eine GN8!
Tag 2 // Dienstag 10.9. Stadtrundfahrt mit Fremdenführerin. Besuch in der Frauenkirche mit Orgelandacht und Führung. Danach Festung Königstein – Mittagspause – Führung Wetter sonnig und sehr angenehm. Abfahrt um 9 Uhr. Die Fremdenführerin, sehr kompetent mit gutem Humor. Rechtzeitig bei der Frauenkirche. Verschnaufpause bei der Orgelandacht. Danach auf zum Königstein, wo eine größere Pause geplant war! Tja, Mittagessen ist nicht, da unsere Führung um 14:30 startete. Dafür gab es eine sehr amüsante Führung , Brunnenanlage, Kasematten und Lustschlösschen mit dem „Tischlein deck dich“ und einem Glas Wein bei “König“ und dann doch Freizeit. Eine Kleinigkeit als Stärkung - Kakao und Kuchen und dann pünktlich zum Bus. Zwischen Hotelzimmer und Nachtmal essen schnell noch Karten für die Nachtwächterführung am Donnerstag organisiert und besorgt. Es habe sich doch 9 interessierte Personen gefunden. Heute war früh Ende.
Tag 3 // Mittwoch 11.9. Auf der Elbe nach Meißen – Porzellanmanufaktur Meißen – Stadtrundfahrt Meißen und Hotel Ibis Wieder ein sonniger Tag. Gemütlich mit unserem Bus zum Schiffsanleger und dann eine gemütliche Fahrt nach Meißen.  Sollte es sein, Doch davor doch ein wenig Chaos, wo fährt unser Schiff ab, wer besorgt die Karten?..  Gut, schließlich waren wir am Schiff und wir dampften in Richtung Meissen. Aufgrund von Niederwasser, langsamer als geplant. So, und der Zeitplan ist wieder im Eimer. Nächstes Ziel. Die Schaumanufaktur von Meissen. Das Schokoladenmädchen hat uns schon ungeduldig erwartet, mit einer Tasse Schokolade gestärkt wurde uns die Arbeit der Porzellanherstellung vorgeführt, sehr informativ und spannend. Leider viel zu wenig Zeit. Ein „Schokoladenmenü“ rundete den Aufenthalt gediegen ab. Da das Zeitkorsett sehr eng gesteckt war, nicht wirklich gemütlich, schade. Shoppen im Schnelldurchlauf – war Brieftaschenfreundlich. Weiter ging es, natürlich mit Verspätung. Die Stadtrundfahrt entwickelte sich zu einer Herausforderung. Es war ein angeblich ein Stadtspaziergang gebucht, in den Unterlagen war eine Busrundfahrt beschrieben. Ja, die gibt es tatsächlich aber das wären kleine Busse? Wir einigten uns auf Bus und kurze Führung, damit wir zu mindestens einen Überblick und die Burg besichtigen können. Gemütlich wieder zurück nach Dresden. 18 Uhr wieder Abendessen, und danach noch ein Spaziergang in Eigenregie. Natürlich zum Schloss, Fürstenzug, Frauenkirche und dann noch an der Kreuzkirche zurück zum Hotel.
Tag 4 // Donnerstag 12.9. Start 9:30 Blaues Wunder – Schwebebahn – Molkerei Pfund – Mittagspause – 14:30 Semperoper mit Führung – Zwinger mit Außenführung – Besichtigung Möglichkeiten anschließend // Mathematisch-Physikalischer Salon oder Gemäldegalerie Alte Meister Abendessen 18 Uhr Also das Wetter angenehm, zwar wolkig aber egal. Der Vormittag incl. Der Mittagspause war sehr gemütlich, Aussicht, ein wenig Geschichte, schoppen und Zeit zum Verkosten. Auch die individuelle Mittagspause war gut. Dann, tja dann wurde es interessant. Irgendwie gab es Kommunikationsschwierigkeiten. Semper Opern Führung storniert, anderer Termin, dann noch eine andere Zeit, nicht gut. Aber, standhaft wurde auf die Einhaltung der Führung gepocht und so kamen wir doch noch in die Oper hinein. Schön und interessant. mit – Zeitdruck, weil für 16:00 war eine Zwingerführung gebucht. Ja, ich gebe zu, ich habe dann Telefoniert und versucht das Kuddelmuddel zu entwirren. Ein paar fuhren statt Zwingerführung mit einem Taxi nach Hause, die verbleibenden bekamen eine launige Führung geboten. Bildersprache des Gebäudes super war’s! Und dann noch eine super Überraschung durch den Guide! Er verrechnete weniger als er durfte und war super flexibel. So reichlich Zeit für die Vorbereitungen nach dem Abendessen. Einige gingen zu Tosca in die Oper, einige zum Nachtwächter und ein kleiner Teil noch auf ein gutes Glas Wein. Alles Gut, alle zufrieden.
Tag 5 // Freitag 13.9. Heimreise Dank Navi und Dr. Google erfuhren wir rechtzeitig über Verkehrsbehinderungen auf unserer geplanten Strecke, also anders. Mit kleiner Pause und dem Genuss der Betrachtung der Landschaft gelangten wir zur Mittagspause. Wer sucht der findet, in einem verschlafenen Ort wurden wir fündig. Mit Hilfe unseres eigenen Dolmetsches (Martin) und der guten Organisation des Lokalbesitzers bekamen wir rasch ein gutes Mittagessen. Gestärkt setzten wir um 15 Uhr unsere Heimreise fort. Noch ein Pausenhalt für unseren Chauffeur in Großweikersdorf und danach ein frühes entspanntes Ankommen in Wien, Höflein.
Dresden