Vorige Indien Mittelmeer Schweiz Nächste Familie Scheichenstein Willkommen
Kreuzfahrt westliches Mittelmeer 12. - 19 November 2016
Diesmal möchte ich einmal damit beginnen, unseren lieben Damen unseres Reisebüros für die Umsetzung unserer Pläne zu danken. Mit Umsicht und Feingefühl beraten Sie uns immer wieder sehr kompetent und das Wissen, bei Fragen immer an ein offenes Ohr zu gelangen, ist eine tolles Gefühl. So jetzt zu unserer Reise. Wir probieren diesmal eine Busanreise. Das war eine sehr weise Entscheidung; zum 1. viel Platz und 2. sehr wenige Leute genial; Wir hatten Pausen in Graz, Klagenfurt und in Italien - eine Frühstückspause. Den Rest konnte zum Ruhen genutzt werden. Abfahrt war um 21:15 in Wien Westbahnhof und die
Ankunft pünktlich am 12.11. 2016, Samstag um 10:15 in Savona direkt beim Schiff.  Kein Gepäck schleppen, genial. Einen Kaffee und Bierchen  auf dem Balkon bis zum Einschiffen und wir waren bereits um 12:40 an Bord. Das System gut gelungen. Zwar war unsere Kabine noch nicht fertig aber das wurde mit einer freundlichen persönlichen Begrüßung, dem obligatorischem Foto und der Einladung, es sich beim Mittagessen bequem zu machen, wunderbar umschifft.  Also, erst einmal gestärkt dann einmal in Richtung Kabine. Siehe da, sie ist schon fertig. Handtasche und Rucksack abgestellt und das Schiff näher begutachtet. Sicherheitsvideo und natürlich die Sicherheitsübung als Pflichtprogramm vor der Abfahrt um 17 Uhr absolviert. Die Koffer kamen auch – diesmal rechtzeitig – und so gingen wir danach in eine Bar und sahen uns die Lern- und Übungsstunde für Walzertanzen an. Einfach aus Neugierde. Gut gemacht und es hat auch Spaß gemacht. Wir haben uns danach einen Walzer gegönnt. Zur Erfrischung einen Cocktail….. na das fangt ja schon gut an. In der Zwischenzeit wurde uns der Sekt aufs Zimmer gebracht. Na,  nicht jetzt schon. Wir beschlossen, zuerst einmal Abend zu essen und dann erst mit Sekt auf unsere Reise anzustoßen.
Sonntag, 13.11.2016 BARCELONA Frühstück um 7 Uhr und danach Spa und das ausgiebig. Was dann aber passiert ist höchst fraglich! Ich habe mir im Spa einen Safe genommen (musste ja unbedingt meinen Fotoapparat mitnehmen) und habe die Nummer von diesem doch glatt vergessen!! In diesem Moment hätte ich die Sauna nicht gebraucht!!  Aber Ende gut alles gut, Safe gefunden und mein Glumpert daher auch. Danach war als Beruhigungsprogramm bummeln angesagt. Wir flanierten durch 3 Geschäfte und begutachteten das Theater. Es wurde Zeit für das Mittagessen. Hm was wir da erlebten war nicht schön; Im Selbstbedienungsrestaurant waren die Tische reserviert und es dauerte endlos lange bis wir uns das Essen nehmen konnten (obwohl doch genügend Ausgabestellen vorhanden gewesen sind). So aber um 2 Uhr stand unser 1. Ausflug an. Wir hatten in der Zwischenzeit Barcelona erreicht und freuten uns schon auf das Kloster. Am Montserrat angekommen ein wenig Geschichte, ein wenig die Umgebung betrachtet, vieles gesehen aber leider viel zu wenig Zeit es zu vertiefen. Aber es hat auch etwas Gutes wir sahen bei der Rückfahrt dann Barcelona bei Nacht. Das Casa Batlo und Casa Mila bei Beleuchtung echt schön – wir kommen bald wieder! Um 19:30 Uhr Leinen los nach VALENCiA. Diesmal bei gepflegtem Abendessen. Im Restaurant 3. Etage und Tisch 395. Tja mit kleinen Hindernissen denn auf Deck 3 kann man nicht so einfach durchgehen. Also Stiegen rauf und nach hinten und mit einem Aufzug wieder runter….War nur beim 1. Mal schwierig. Gutes Essen und danach noch einen Kaffee. Danach ab in die Federn.
Casa Mila
Montag, 14.11.2016 VALENCIA Wieder zeitiges Frühstück und ohne hetzten zu unserem nächsten Ausflug. Wir fuhren nach VALENCIA. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt besichtigten wir einige Kirchen, die Handelsbörse, natürlich auch die wirklich schöne Markthalle und danach bekamen wir ein landestypisches Getränk serviert. Eine Milch aus Erdmandel und Wasser. Vorbei am Wassergericht (beim Schloss) bis zu einem der 2 noch bestehenden „TORE“ einem ehemaligen Männergefängnis (deshalb gibt es das Tor noch). Wir gehen zurück zum Bus, steigen aber nicht ein sondern gehen nochmals in die Altstadt – ich habe noch kein Buch und keinen Magnet – das war keine gute Entscheidung! Irgendwie sind wir falsch abgebogen und stellten fest, dass wir uns von der Bushaltestelle immer weiter entfernten. Aber mit Hilfe von Navi und netten Passanten gelangten wir dann wieder zurück zum Treffpunkt und fuhren erleichtern wieder zurück zum Schiff. Nach einer kurzen Pause essen, SPA danach Crêpes (Nutella und Banane).  Damit hielten wir bis zu unserem Nachtmahl durch. Ich denke es wird Zeit einmal zu erwähnen, dass das Nachtmahl um 21 Uhr, wenn gepflegt, stattfand. Denn in der Zwischenzeit hatten wir festgestellt, dass im SB-Bereich die Mahlzeiten IMMER gleich sind.
Dienstag, 15.11.2016 PALMA DE MALLORCA Während des Frühstücks legen wir in Palma de Mallorca an. Es ist bewölkt und nach einer sehr bewegten Nacht ist fester Boden unter den Füßen auch gut. Mit dem Bus fahren wir in das Stadtzentrum. Gemütlich schlendern wir durch die Altstadt. Vorbei am  Palast des Spanischen Königs zum Dom und dann weiter durch die Stadt. Beim ältesten Olivenbaum (ca. 200 Jahre) werden wir zu Sangria und Tapas eingeladen. Danach geht es gestärkt zum Bischöflichen Palst und wieder zurück zum Schiff. Nach Tisch legt meine bessere Hälfte einen umfassenden Schönheitsschlaf zurück und meinereiner genießt das Spa. So verbringen wir tiefenentspannt den Nachmittag. Das Abendprogramm des Tages – eine tolle Show danach in weiß gekleidet (Motto des Tages) sehr gutes Abendessen, danach wie üblich ein Kaffee. Den Abschluss gestaltete der Chef der Küche. Er fertigte in 15 Min. eine ca. 1Meter große  Eisskulptur in Form eines Fisches an. Die Werkzeuge die er dazu brauchte – Stemmeisen, Kettensäge. TOLL! Wir sind ja nicht wirklich die Discogänger also Gute Nacht. (Zumal diese Nacht ein wenig weniger bewegt zu werden schien als die letzte).
Mittwoch, 16.11.2016 Ein TAG auf See Gemütliches Frühstück Spa, Sonne genießen (zumindest am Vormittag), der Nachmittag wieder trüb und es wurde auch wieder rauer bei 70 Std/km. Egal das Schiff liegt relativ gut und so kann man auch den verbleibenden Nachmittag entspannen. Der Abend steht ganz im Zeichen des Galadinners. Also heraus mit den tollen Klamotten, fürstliches Essen und wie immer Kaffee. In der Zwischenzeit hat es auch noch zu Regnen begonnen also war unser außen Aufenthalt sehr kurz gehalten.
Donnerstag, 17.11.2016 PALERMO Wir erreichten Palermo um 8 Uhr. Das Wetter war sehr angenehm, sonnig. Also starteten wir unseren Ausflug um 9:15 Uhr wie gewohnt zu Fuß. Vom  Schiff in die Stadt 10 Minuten. Also laufen wir geführt kreuz und quer durch die Stadt. Die Sonne meint es zwar nicht zu gut aber es hatte doch 20 Grad – wir waren dafür viel zu warm bekleidet.  Aber die Oper oder die Kathedrale auch der Platz der 4 besonderen Eckfassaden oder das Rathaus mit einem schönen Brunnen waren es wert, gesehen zu werden. Was wir uns liebend gerne erspart hätten waren doch die tieferen Einblicke – wie der Markt oder auch so manche abgelegenen Straßenzug mit den sehr desolaten Mauern. Auch der Schmutz – Schade. Jedenfalls hat diese Stadt mächtig viel Potenzial,  wirklich schön zu werden…. Den Nachmittag verbrachten wir am Schiff. Wie schon bekannt… mit Spa, shoppen, auch das suchen unserer Bilder nahm doch einige Zeit in Anspruch. Wir beschlossen uns nur ein kleines Abendessen zu gönnen und dafür noch ein wenig die ruhige See zu genießen.
Freitag 18.11.2016 NEAPEL Zeitiges Frühstück, denn unser Ausflug begann bereits um 7:45. Wie schon gewohnt legten wir während des Frühstücks im Hafen an. Wie erstaunt war ich aber, als wir den Bus bestiegen und nicht zu Fuß quasi über den Hafen direkt in die Stadt fuhren. Naja wenn ich mich bei der Buchung des Ausfluges vertue, kein Wunder. Aber, es hatte doch was sehr schönes. Wir hielten an besonderen Orten, so dass wir z.B. wirklich die Bucht von Neapel sehen konnten und trotzdem die wunderschöne Galerie (wenn sie einmal fertig wird) oder das tolle alte Kaffee,  direkt neben dem Schlossplatz besuchen konnten. Außerdem war es auch gut, einmal keine Kirche zu besuchen. Um 12:15 waren wir dann wieder zurück an Bord. Bei 23 Grad an einem windgeschütztem Platz an Deck Sonne getankt. (warum kann es nicht immer so sein). Schön langsam machten sich Gedanken über die Heimfahrt breit. Also Ausschiffungsinfo eingeholt, Koffer gepackt und ein letztes Mal ein opulentes Abendessen und dann noch die Koffer vor der Türe. Schön war`s.
Samstag 19.11.2016 SAVONA Um 7:45 legten wir wieder in Savona an. Das Wetter kühl, regnerisch und 10 Grad.  Pünktlich verlassen wir das Schiff. Unser Shuttlebus erwartet uns bereits und so steht der Heimfahrt nicht mehr im Weg. Mit kleinen Pausen erreichen wir um Mitternacht wohlbehalten Wien. Dank unsere Tochter landeten wir wenig später zu Hause wo wir üppig von unseren Hunden begrüßt wurden.
Diesmal eine kurze Zusammenfassung der Reise: Es war schön. Doch für uns war es nicht die Erfüllung, denn die Passagiere waren zu laut, das Essen im Buffet immer gleich und die Kabine eher eng,  auch gab es keine durchgehende Möglichkeit sich eine Kleinigkeit an Essen zu besorgen, sehr wenig Geschäfte und ein viel zu kleines Pool Dafür als absolutes Plus. Super Ablauf der Ein- Ausschiffung, gute Organisation der Ausflüge, nettes  und hilfreiches Personal (Info- und Zimmer), Restaurant (nicht im Buffetbereich) = lieber eine höhere Kategorie wählen!
Mittelmeer